Funda Vanroy, Pro7 und CM Schmuckdesign

Ein Blick hinter die Kulissen von CM Schmuckdesign…..! So entstanden meine Entwürfe zu zarten und eleganten Schmuckunikaten. Bald könnt ihr die Schmuckstücke im Fernsehen betrachten - ich bin auf jeden Fall schon total gespannt!

Seit einiger Zeit darf ich die zauberhafte Funda Vanroy von Pro7 mit Schmuckunikaten für ihre Moderationen ausstatten. Es ist eine wirklich große Ehre für mich, dies tun zu dürfen. Ich stehe dann meist mit ihrer Stylistin im Kontakt. Sie ist unglaublich herzlich und ich freue mich immer riesig über eine Nachricht von ihr. Vor einigen Wochen schickte sie mir wieder eine Mail.

Der Inhalt dieser E-Mail zauberte mir gleich ein Lächeln ins Gesicht. Es ist einfach herrlich, wenn eine Zusammenarbeit so viel Freude bereitet! Fundas Stylistin und ich vereinbarten dann, dass ich neue Entwürfe machen und die fertigen Schmuckunikate dann zu Pro7 schicken darf. Da ich ein paar neue Formen einfließen lassen wollte, musste ich zunächst einmal Ideen sammeln. Die besten Ideen kommen mir auf langen Spaziergängen, also – raus in die Natur (siehe hierzu auch Mein eigener Block). Fotoapparat und Hunde gepackt, ganz viel Zeit eingeplant und es ging los.

Ich fuhr zu einem Weg, der zu einem schönen Wald führt. Hier begegnen mir fast nie andere Menschen und so war ich auch an diesem Tag vollkommen ungestört. Entspannt schlenderte ich den Weg entlang, ließ meine Hand durch Gräser gleiten und beobachtete die Bewegungen der zarten Halme. Ich schaute mir Bäume und Sträucher an und ließ meinen Blick über ihre Blätter, Beeren und Früchte streifen. Ich betrachtete verblühte Knospen und verdorrte Pflanzen, denn auch diese haben ihren ganz eigenen Reiz und können mitunter unglaublich schön sein. Hier und da sammelte ich ein paar Eicheln, Rindenstücke und Äste ein, fotografierte einige Details und genoss diesen Spaziergang in vollen Zügen - bis in den späten Abend hinein.
Am nächsten Morgen setzte ich mich dann an die Entwürfe. Es ging mir aber nicht darum, Dinge aus der Natur zu kopieren. Ich wollte sie nicht nachgestalten, sondern ließ mich nur von ihnen inspirieren. Es ging um die Gefühle, die bei ihrer Betrachtung entstanden. Daraus entwickelten sich dann die Ideen zu meist organischen Formen, die ich in meine Arbeit einfließen ließ. So wurden z. B. kleine Beeren, die sich hinter einem hübschen Blatt verstecken, zur Inspiration für Ohrhänger. Ein Tautropfen, ein Loch in einem Blatt, ein verschlungener Ast – all das half mir bei der Formgebung.
In den kommenden Tagen stellte ich aus Baumrinde Gussvorlagen her, deren Anfertigung jedoch sehr zeitaufwendig war. Doch dann goss ich die ersten Schmuckstücke und wusste, der Aufwand hatte sich gelohnt. Einige Unikate müssen in den nächsten Tagen noch fertiggestellt werden, dann können sie auf ihre Reise zu Funda und ihrem Team gehen.

Ich werde dann wieder vollkommen neugierig vor dem Fernseher sitzen um zu schauen, welche Schmuckstücke Funda zu welchem Outfit trägt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, den eigenen Schmuck an einer so tollen Moderatorin zu sehen! Einige Zeit nach den Sendungen erhalte ich dann Mails mit den Printouts. Ich freue mich jedoch nicht nur über die Fotos. Es sind mehr die lieben Worte, die diese Fotos begleiten. Alle Personen, mit denen ich bisher bei diesem Fernsehsender zu tun hatte, sind unglaublich nett und ausgesprochen herzlich. Das ist der Grund, warum mir die Zusammenarbeit so viel Freude bereitet.
Demnächst zeige ich euch hier, welche Schmuckunikate für Pro7 entstanden sind…. Hier aber zunächst ein Einblick in die Entwurfsphase…..

0 0
Feed